Testbericht: Globis Jass Abenteuer

Wer durchwandert die Schweiz mit Globi zuerst? Mit dem Spiel «Globis Jass Abenteuer» begibt man sich auf eine Reise durch die ganze Schweiz. Dabei kommen auch die Globi Jasskarten zum Zug. Wir haben das Spiel getestet.

Kein Jass- sondern ein Brettspiel

Eines vorweg: Bei diesem Spiel handelt es sich nicht um ein Jassspiel wie beispielsweise einen Schieberjass. Auch muss man nicht Jassen können. Das Spiel ist in erster Linie ein Brettspiel. Bestandteil des Spieles sind jedoch die speziellen «Globi Jasskarten» und richtet sich an Kinder ab ca. 7 Jahren. Dennoch werden den Kindern durch das Spiel die Farben der Jasskarten oder Fragen und Antworten rund ums Jassen nähergebracht.

Mehrere Spiele enthalten

Neben dem Hauptspiel «Globis Jass Abenteuer» sind mit der Spielausstattung auch weitere eigene entworfene Spiele wie «Globis Amateur Rennen», «Wer findet Globi» oder Tombola spielbar. Insgesamt sind acht verschiedene Spiele möglich. Bei unserem Testbericht konzentrieren wir uns auf das Hautspiel «Globis Jass Abenteuer»

Nach etwas Geduld beginnt das Spiel

Nun beginnen wir zu spielen. Dafür müssen zuerst die Spielregeln studiert werden: Auf knapp 40 Seiten werden die verschiedenen Spiele präsentiert. Es stecken viele spannende Gedanken in diesem Spiel. Doch bis man sich damit vertraut gemacht hat, muss man sich genügend Zeit nehmen. Vor allem beim ersten Mal empfehlen wir, dass Erwachsene das Spiel bzw. die Spielregeln in aller Ruhe studieren. Den einfach loslegen mit bereits spielfreudigen Kindern wird schwierig, da man doch etwas Geduld braucht, bis einem der Ablauf klar ist. Bereits für die Spielvorbereitung, wie z. B. die Figuren aufstellen und Karten verteilen, brauchen wir beim ersten Mal knapp 10 Minuten.

Lustige Aktionskarten

Nachdem wir die wichtigsten Spielregeln begriffen haben, beginnen wir mit dem Spiel. Mit den Spielkarten gelangen wir jeweils gewisse Felder weiter. Der Start und das Ziel sind bei Genf. Wer zuerst die Schweiz umrundet hat, ist der Gewinner.  In jeder Runde werden Karten verteilt und gewürfelt. Anhand der gewürfelten Zahl bekommt man eine Spielkarte zugeteilt. Diese Karte beinhaltet entweder eine Fragestellung oder eine Aufforderung zu einer Aktion. Die Fragen sind vor allem geografischer oder geschichtlicher Natur. Die Aktionskarten sind teilweise sehr lustig: Wir kugelten uns vor Lachen, als der Spieler innerhalb einer Minute zum Lachen gebracht werden musste. Wird die Aktion erfüllt oder die Frage beantwortet, geht es wiederum ein paar Felder weiter. Aber aufgepasst, nicht immer darf die würfelnde Person weiterfahren.

Sind die Spielkarten gespielt, geht es weiter im Quartett-Modus. Wer vier gleiche ablegen kann, kommt wiederum ein Stück weiter.

Jasskarten werden für Bauernkrieg benötigt

Bald fragen wir uns, warum die Globi-Jasskarten benötigt werden. Im Hauptspiel werden diese nur dann verwendet, wenn zwei Spieler auf dem gleichen Feld gelangen. Dann gibt es einen «Bauernkrieg». Nun wird quasi ausgejasst, wer auf diesem Feld bleiben muss (höhere Karte gewinnt).

Unterhaltsames Spiel

Schlussendlich kommt ein Spieler wieder in Genf an und gewinnt somit. Dazwischen haben wir viel gelacht und Neues über die Schweiz und übers Jassen gelernt. Obwohl die Spielaufbereitung und das Verstehen der Spielanleitung einiges an Zeit benötigte, war das Spiel für uns sehr unterhaltsam.

Das Spiel eignet sich gut, um die Jasskarten kennenzulernen. Wer gerne ein neues Spiel mit seinen Kindern ausprobieren will und sich gerne Zeit nimmt, um neue Spielregeln kennenzulernen, dem können wir «Globis Jass Abenteuer» empfehlen.

Entworfen durch Spielakademie

Vertrieben wird «Globis Jass Abenteuer» durch AGM Müller aus Schaffhausen und dem Globi Verlag von Orell Füssli. Autor des Spieles ist Hans Fluri, welcher in Brienz seine «Spielakademie» betreibt. Auf dem Markt ist das Spiel für rund 50 Franken zu kaufen.