Spielkarten: Einzigartige Sammlung im Museum zu Allerheiligen

Das Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen ist das grösste Universalmuseum der Schweiz. Es vereinigt Archäologie, Geschichte, Kunst und Naturkunde unter einem Dach. Seit seiner Gründung 1928 werden hier systematisch Spielkarten gesammelt.

Mit der Schenkung der Spielkartensammlung der AGM AGMüller in Neuhausen am Rheinfall 1988 erhielt das Museum einen ausserordentlichen Zuwachs von verschiedensten Kartenspielen aus der eigenen, aber auch aus fremder Fabrikation. Dank dem Erwerb in- und ausländischer Privatsammlungen sowie namhafter Schenkungen konnten die Bestände kontinuierlich erweitert werden. Neben Einzelkarten, unvollständigen Spielen und Druckbogenfragmenten bis 1700 besticht die Sammlung vor allem durch Qualität und Quantität kompletter Spiele ab 1700 aus allen Teilen der Welt.

Weitere Schwerpunkte der Museumssammlung bilden seit 1999 das einzigartige Spielkartenarchiv der Firma AGMüller sowie die international bedeutenden Spielkartenbestände der Sturzenegger-Stiftung Schaffhausen. Mittlerweile besitzt das Museum zu Allerheiligen rund 16‘000 verschiedene Kartenspiele und eine Spezialbibliothek von  über 300  Titeln. Es bewahrt damit die umfangreichste Sammlung ihrer Art in der Schweiz.

Der Text und die Bilder wurden dem Schweizer Jassverzeichnis vom Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen zur Verfügung gestellt. Autor ist Ausstellungskurator Daniel Grütter.